Foto: Shutterstock.com

Tierarten im Berliner Zoo? - So viele sind es

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Der Berliner Zoo zu den beliebtesten Attraktionen der Stadt.

Berlin zieht jedes Jahr viele Besucher aus der ganzen Welt an. Kein Wunder, denn Berlin hat viele Sehenswürdigkeiten und seinen eigenen weltstädtischen Charme. Eine der sehenswerten Attraktionen in Berlin ist der Zoo. Er gilt weltweit als der Zoo mit den meisten Arten und erstreckt sich im Herzen Berlins über ein Terrain von rund 35 Hektar. Der Zoo in Berlin wurde im Jahre 1847 eröffnet und gehörte zu den ersten Zoos überhaupt in Europa. Mit durchschnittlich fast 10.000 Besucher pro Tag zählt der Berliner Zoo zu den beliebtesten Attraktionen der Stadt.

Der Zoo und seine Tiere

  1. Im Berliner Zoo leben 1552 verschiedene Tierarten. Fast 1000 entfallen davon auf Aquarienbewohner. 
  2. Mit seinen Erfolgen in der Zucht seltener Tierarten hat sich der Berliner Zoo weltweit einen Namen geschaffen. 
  3. Auch eimalige Tiere sind hier zu bewundern. So lebt im Zoo der einzige Große Panda von ganz Deutschland. Bao Bao, wie der Bär heißt, war ein Geschenk von China an Deutschland. 
  4. Der Zoo hat aber nicht nur sehr viele Tierarten quer durch die gesamte zoologische Landschaft zu bieten. 
  5. Für den Besucher interessant sind einige Gebäude aus den Anfängen des Zoos. Schon allein deswegen sehenswert, weil sie als Einziges vom Zoo, zusammen mit 91 Tieren, den Zweiten Weltkrieg überlebt haben.


Die Schwerpunkte im Berliner Zoo 

  1. Nebst den vielen Tierhäusern und Gehegen ist vor allem noch das Aquarium zu erwähnen. 
  2. Wer den Zoo in Berlin besucht, wird kaum Zeit finden, bei allen 1552 Arten vorbeizukommen. 
  3. Ganz oben auf die Prioritätenliste gehört der Besuch bei den Spitzmaulnashörnern, die Flamingos aus den Anden, die Flusspferde und die Seelöwen aus Kalifornien. Sehenswert ist auch das Aquarium, für welches aber extra Eintritt bezahlt werden muss. 
  4. Dafür ist das Aquarium in vielem einzigartig in Deutschland.

Kommentare