Foto: Shutterstock.com

Was bei der Hundehaftpflichtversicherung wichtig ist

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Versicherungsschutz für den treuen Vierbeiner.

Der Hund ist der beste Freund des Menschen und ein treuer Begleiter. Was bei so vielen positiven Assoziationen völlig vergessen wird: Ein fehlender Versicherungsschutz für den Hund kann sich unter Umständen fatal auswirken.

 

Es gab in der Vergangenheit genügend Fälle, in denen (kleinere) Hunde Schäden verursacht haben, die für den Besitzer existenzbedrohende Ausmaße annahmen. Die Lösung: eine Hundehaftpflichtversicherung. Diese bietet in jeder Lebenslage ausreichenden Versicherungsschutz für den Vierbeiner. Worauf es dabei ankommt und wie du deinen Hund optimal versichertst, wollen wir uns nun ansehen.

Hundehaftpflicht - Darauf solltest du achten

  • Unterschätze die Wichtigkeit einer Hundehaftpflichtversicherung nicht. Im Schadensfall können existenzbedrohende Auswirkungen anfallen.
  • In einigen Bundesländern ist eine Hundehaftpflichtversicherung bereits gesetzlich vorgeschrieben. Dein gewähltes Produkt sollte die jeweils geltenden Richtlinien erfüllen.
  • Eine andere Person kümmert sich regelmäßig um dein Tier? Achte darauf, dass dein Hund auch versichert ist, wenn jemand anderes mit ihm unterwegs ist.
  • Wenn du deinen Hund auch gerne auf Reisen mitnimmst, musst du darauf achten, dass auch im europäischen Ausland oder - falls erforderlich - weltweiter Versicherungsschutz gegeben ist.

Achtung bei der Standard-Haftpflichtversicherung:

Eine Standard-Haftpflichtversicherung wie sie in Haushaltsversicherungen inkludiert ist deckt die Erfüllung von Schadenersatzverpflichtungen, die auf die versicherte Person zurückzuführen sind aufgrund der gesetzlichen Haftpflichtbestimmungen. 


Arten von Schäden:

  • Personenschaden
  • Sachschaden
  • Vermögensschaden

 

Dabei sind Schäden aus der Haltung von Kleintieren inkludiert (z.B. Hamster) – nicht jedoch für Hunde und Reptilien! Läuft also ein Hund in den Nachbarsgarten und zerstört dort die Poolabdeckung, so ist das im Standardfall nicht gedeckt.


Gerade Hunde bewegen sich gerne und erzeugen dabei unter Umständen auch dementsprechend viele Schäden – das ist der Grund warum Hunde nicht in der Standard-Haftpflichtversicherung inkludiert sind.


Es gibt aber eine Möglichkeit zum Abschluss einer eigenen Hundehaftpflichtversicherung - als Zusatz zur Hausratversicherung (Haushaltsversicherung).

Warum sollte das Risiko in Zusammenhang mit Hunden abgesichert werden?

  • Auch wenn man stets gut auf den Vierbeiner aufpasst, ein unachtsamer Moment genügt und es kann zum Ernstfall kommen.
  • Verkehrsunfälle, Sachschäden, verletzte Personen... all das kann der Hund schneller verursachen, als man vielleicht meinen möchte.
  • Im Ernstfall kann das dem Hundebesitzer finanziell teuer zu stehen kommen.
  • Denn: Für verursachte Schäden haftet immer der Hundebesitzer. Eine Hundehaftpflichtversicherung ist schon allein deswegen äußerst empfehlenswert.

 

Details zur Hundehaftpflichtversicherung:

  • Die Versicherungssumme ist in der Regel im Bereich von 750.000 Euro angesetzt.
  • Versicherungsschutz besteht für Besitzer bzw. Besitzerin und auch für die Person, die den Hund betreut, verwahrt oder verfügungsberechtigt ist.
  • Zu achten ist auch auf die geografische Gültigkeit. Wer seinen Hund auch immer wieder auf Reisen bzw. an den Strand mitnehmen möchte, der sollte auf eine Inkludierung aller europäischer Nationen sowie der Mittelmeeranrainerstaaten bestehen.
  • Finanziell gesehen ist es oft klüger, die Hundehaftpflichtversicherung als Upgrade zur Haushaltsversicherun zu wählen. Die Alternative wäre ein separates Einzelprodukt.

 

Hundehaftplichtversicherung - Weitere Tipps:

  • Die Versicherungssumme sollte ausreichend hoch sein, um Schadensfälle abzudecken. 1,5 Millionen Euro sind hier ein guter Richtwert.
  • Es sollten sowohl Personenschäden, als auch Sachschäden und in weiterer Folge Vermögensschäden berücksichtigt werden.
  • Zu berücksichtigen sind auch sogenannte Folgeschäden. Beispiel: Ein Opfer eines Hundebisses versäumt auf Grund der Verletzung eine wichtige Auslandsreise. 
  • Das Produkt muss für die jeweilige Rasse und das Alter des Hundes nutzbar sein.

Kommentare