Foto: Shutterstock.com

Was tun wenn ein Kater im Haus sein Revier markiert?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Es gibt verschiedene Gründe, warum ein Kater sein Revier markiert.
Bei im Freien lebenden Katern wird vermutet, dass das Markieren dazu dient die Bewegung der Kater im Revier zu koordinieren, so dass ein potentiell problematisches Zusammentreffen vermieden werden kann. Ein weiterer Grund ist das Anlocken von Sexualpartnern.

Wenn der Kater allerdings dazu über geht das neue Sofa zu markieren, kann ganz schnell ein erheblicher Schaden entstehen und eine starke Geruchsbelästigung zum Problem werden. Besonders unkastrierte Kater neigen dazu, ihr Revier auch im Haus zu makieren; daher ist die Kastration die erste Maßnahme, die man ergreifen sollte.

  1. Desweiteren kommt es häufig vor, dass der Kater anfängt Urin abzusetzen, sobald eine neue Katze ins Haus einzieht, oder er am Fenster andere Katzen draußen beobachtet. Bei letzterer Situation kann es helfen, den unteren Bereich des Fensters mit Milchglasfolie abzukleben, so dass der Kater keine anderen Artgenossen mehr sieht. 
  2. Ist die neue Katze das Problem, kann es hilfreich sein, beide Tiere erstmal räumlich zu trennen und eine langsame, schrittweise Annäherung zu probieren. 
  3. Wenn Sie den Kater auf frischer Tat ertappen, kann es helfen, ihn unmittelbar zu erschrecken. Klatschen Sie z.B. laut in die Hände. Dies muss allerdings innerhalb von 2 sec. nach der "Tat" passieren, sonst kann der Kater keinen Zusammenhang mehr zwischen Urinieren und erschreckendem Geräusch erkennen. 
  4. Ebenfalls hilfreich ist es an den Stellen, wo markiert wird, Futterschalen aufzustellen und wirklich nur dort zu füttern. In der Regel wird der Kater nicht in sein Fressen markieren. 
  5. Eine weitere Methode ist das Verändern der Oberfläche, die der Kater zum Markieren bevorzugt. Ist z.B. eine Ecke im Wohnzimmer sein Lieblingsort, wäre es möglich diese mit raschelndem Papier auszulegen, oder einer umgedrehten Mausefalle (damit der Kater sich nicht verletzt), die ihn bei Betreten erschreckt. 
  6. Unterstützend kann es hilfreich sein, "Feliway" Spray zu verwenden, das synthetische Pheromone enthält, die ein Wohlfühlklima für die Katze erzeugen. 
  7. Sollten alle diese Maßnahmen nicht helfen, gibt es die Möglichkeit der Medikamentösen Therapie mit Buspiron oder Diazepam. In den meisten Fällen müssen diese Medikamente als Dauertherapie gegeben werden, weil ein Absetzen zu Rückfällen führt. 
  8. Daher empfiehlt es sich nur als letzten Ausweg auf Medikamente zurück zu greifen.

Kommentare