Foto: Shutterstock.com

Welche Dinge benötigt man bei der Anschaffung eines Hundes?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Der Familienrat hat getagt, und sich für die Anschaffung eines Hundes entschieden?
Nachdem die Wahl auf ein passendes Exemplar gefallen ist, egal ob vom Züchter oder aus dem Tierheim, stellt sich die Frage, was alles benötigt wird, um es dem neuen Hausbewohner so angenehm wie möglich zu machen.

Bitte beachten

  • Wichtig ist es, die Erlaubnis des Vermieters einzuholen, damit es keinen unnötigen Ärger gibt. 
  • Man sollte auch im Vorfeld abklären, wo sich der nächste Tierarzt befindet, um schnell handeln zu können.

Dinge die benötigt werden

  • Korb mit Decke
  • Bürste
  • Futter- und Wassernapf
  • Leine
  • Transportkorb
  • Futter
  • Spielzeug

Vorkehrungen zur Anschaffung eines Hundes

  1. Dann ist der große Tag da, und der Hund kommt ins Haus. Oft gibt der Vorbesitzer das Hundefutter mit, an das der Hund bereits gewöhnt ist, genau wie das Halsband und ein benutztes Spielzeug. 
  2. Die Welpen wachsen so schnell, dass ständig ein neues Halsband gekauft werden muss. Das Futter sollte nicht gewechselt werden, da es sonst zu Verdauungsproblemen kommen könnte. Als Alternative könnte man auch ein Brustgeschirr nehmen. 
  3. Sehr viele Hundebesitzer kaufen sich zunächst eine gebrauchte Hundebox, bis der Hund ausgewachsen ist. 
  4. Das Nächste, worüber man nachdenken sollte, ist eine Tierhalterhaftpflichtversicherung
  5. Hier spielt weder die Rasse noch die Größe des Hundes eine Rolle, denn auch ein kleiner Hund kann großen Schaden anrichten. Er beißt einen Spaziergänger oder verursacht einen Verkehrsunfall, was sehr schnell passieren kann. 
  6. Sie als Halter haften mit dem gesamten Vermögen. Sind Hunde größer als 40 cm ist in den meisten Bundesländern eine Hundeversicherung Pflicht. 
  7. Hunde, die unter die sogenannten Kampfhunderassen fallen, müssen haftpflichtversichert sein. 
  8. Nicht vergessen sollte man auch die Anmeldung beim Ordnungsamt der Gemeinde. Hier geht es um die Hundesteuer. Viele Gemeinden oder Städte berechnen keine Hundesteuer in den ersten 6 Lebensmonaten eines Hundes.
  9. Überlegenswert bei der Anschaffung eines jungen Hundes wäre auch eine Krankenversicherung. Man hat den Vorteil, dass ambulante Behandlungen erstattet werden. Es werden OP-Kosten übernommen, auch wenn sie im Ausland anfallen. Eine Hundekrankenversicherung macht Sinn, da man so die Tierarztkosten im Rahmen halten kann.

Kommentare