Foto: Shutterstock.com

Wie baut die Schnecke ihr Haus?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Hat die Schnecke das Haus schon als Babyschnecke und wächst das Haus mit?

Wer selbst schon einmal in seinem Leben Kind war, dem dürfte nicht entgangen sein, dass Kinder wahre Forscher und Entdecker sind, und spätestens als Eltern wird man von folgenden Fragen nicht verschont bleiben: "Wieso hat die Schnecke ein Haus und woher kommt das Schneckenhaus überhaupt? Hat die Schnecke das Haus schon als Babyschnecke und wächst das Haus mit?" Und ganz ehrlich: Hast Du Dir diese Fragen nicht auch schon gestellt?

  • Das Schneckenhaus dient der Schnecke zum Schutz vor Feinden sowie vor Verletzungen des weichen Körpers und ihrer Organe, die sich im Inneren des Hauses befinden.
  • Natürlich macht sich die Schnecke nicht mit Hilfe eines Immobilienmaklers auf die Suche nach einem passenden Häuschen, sondern kümmert sich alleine um die Beschaffung ihres Eigenheimes, wie im angefügten Video gut zu sehen ist.

So baut die Schnecke ihr Haus

In der Tat ist es so, dass die Schnecke sich ihr Haus nicht kauft oder bauen lässt, sondern selbst Hand anlegt und sich als Häuselbauer betätigt. Und so gehts:

  1. Die Schale des Gehäuses entsteht bereits zu dem Zeitpunkt, wenn die Schnecke sich noch im Ei befindet, und ist beim Schlüpfen noch winzig klein und weich.
  2. Dieses erste Stück der Schale wird Mantel genannt und verschließt den Eingeweidesack, in dem sich die wichtigen Organe der Schnecke wie z.B. Herz und Lunge befinden.
  3. Der Mantel ist anfangs nur eine Hautfalte und sondert flüssigen Kalk ab, der an der Luft fest wird. So beginnt der Hausbau der Schnecke.
  4. Die Schneckenschale besteht aus drei Schichten. Die beiden inneren Schichten sind Kalkschichten und sorgen dafür, dass das Gehäuse stabil und fest ist.
  5. An der dritten und äußersten Schicht, bestehend aus Kalk und Eiweiß, befinden sich Kalkdrüsen.
  6. Aus der Nahrung, die die Schnecke zu sich nimmt, filtert sie den Kalk heraus und stellt mit diesem einen Brei her, der über die Kalkdrüsen abgesondert wird.
  7. Das Eiweiß der äußersten Hautschicht hilft beim Erstarren des kalkhaltigen Breies und lässt das Schneckenhaus weiter wachsen. So kann die Schnecke ihr Haus auch wieder alleine reparieren.

Kommentare