Foto: Shutterstock.com

Wie beendet man einen Hundekampf?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:43
Viele sind absolut ratlos, wie sie reagieren sollen. Hier ein paar Tipps dazu!

Ein Hundekampf ist für Tier und Mensch sehr aufregend. Besonders als Besitzer gerät man schnell in Panik, wenn der eigene Hund von einem anderen Hund angefallen wird oder plötzlich selbst auf einen fremden Hund losgeht. Viele sind absolut ratlos, wie sie reagieren sollen. Dennoch muss man einen Hundekampf schnellst möglich beenden, damit die Verletzungen möglichst gering bleiben.

  • Wer einen Hundekampf beenden muss, bringt sich selbst in eine gewisse Gefahr. Greift man ungekonnt in eine Beißerei ein, kann es passieren, dass man selbst verletzt wird. Hunde die sich beißen sind stark erregt, und können schon mal nach dem eigenen Herrchen beißen. Die eigene Sicherheit geht immer vor!
  • Unbedachtes Gezerre an den Tieren kann ebenfalls gefährlich werden. Hierbei jedoch eher für den Hund. Denn Bisswunden können durch wegziehen des Tieres noch verschlimmert werden.

  • Im Prinzip benötigt man keine Hilfsmittel, um zwei Hunde auseinander zu bringen. Es bedarf lediglich starke Nerven, das Halsband des Hundes und eventuell einen Stock oder kaltes Wasser.
  • Ein Stock kann den Hund dazu bringen dort hineinzubeißen, anstatt das andere Tier zu erwischen. Kaltes Wasser erschreckt die Hunde, und kann einen Kampf schnell beenden.

  1. Zunächst versucht man es mit den üblichen Kommandos, die den Hund zum aufhören bewegen sollen. Ist der Hund gut erzogen, besteht die Möglichkeit, dass er auch während der Beißerei gehorcht, und von dem anderen Hund ablässt.
  2. Den Hund versuchen am Halsband zu ergreifen. Durch einen festen Ruck am Halsband bekommt der Hund schlecht Luft, und muss sich mehr auf das Atmen konzentrieren. Dadurch ist er einfacher vom Gegner zu entfernen.
  3. Schnappt der Hund gerade zu, schiebt man den Stock ins Maul des Tieres. Der Hund beißt in den Stock, anstatt in den anderen Hund. In diesem Moment kann man sein Tier beiseite nehmen.
  4. Wasser kann hilfreich sein, wenn man keine Gelegenheit hat, selber dazwischen zu gehen. Das kalte Wasser erschreckt die Hunde, so dass sie in den meisten Fällen voneinander ablassen.
  5. Den Hund anleinen und kurz halten, sobald er vom anderen Tier ablässt. Das Tier schnell außer Sichtweite des anderen Hundes bringen.
  6. Den Hund auf Verletzungen untersuchen, und gegebenenfalls einen Tierarzt konsultieren.
  7. Den Hund niemals treten oder schlagen, wenn er in eine Beißerei gerät. Dies macht das Tier nur noch aggressiver. Man muss selbst möglichst ruhig bleiben. Ist der Besitzer aufgeregt, überträgt sich das auch auf den Hund.

Kommentare