Foto: Shutterstock.com

Wie lange ist ein Hundejahr? - Eine Erklärung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Wie berechne ich das Alter meines Hundes?

Mancher Hundebesitzer möchte gerne wissen, inwieweit das Alter seines heißgeliebten Fellfreundes dem Menschenalter entspricht. Die altbekannte Faustformel "Lebensjahre des Hundes mal 7" ist für die Berechnung jedoch absolut unzuverlässig. Wichtig ist das erste Lebensjahr sowie Größe und Gewicht des Hundes. Im folgenden werden Ansätze zu einer realistischen Berechnung aufgezeigt.

  • Das Durchschnittsalter eines Hundes beträgt in der Regel zwischen 10 und 16 Jahren.  Würden 7 Menschenjahre für ein wirkliches Lebensjahr angesetzt, hätten wir in Bezug auf die Lebenserwartung ein menschliches Äquivalent von bis zu 112 Jahren. Dementsprechend ist dies eine sehr unrealistische Kalkulation.
  • Es gilt allgemein: Je größer der Hund, desto geringer die Lebenserwartung. Dies sollte im Rahmen der Berechung als Parameter aufgenommen werden.
  • Ein weiteres Kriterium ist die Hunderasse. Einige Hunderassen, die zum Beispiel als überzüchtet gelten, haben eine geringere Lebenserwartung als robuste Rassen oder Mischlingshunde.

Einige Hinweise zur Erklärung

  • Das erste Hundejahr wird besonders stark gewichtet, da sich der Hund in dieser Zeit im Vergleich zum Menschen sehr rasant entwickelt.
  • So können einige Hunde bereits im ersten Lebensjahr ihre Geschlechtsreife erreichen. Abhängig von Alter, Rasse und Größe werden hierfür zwischen 12 und 15 Jahre angesetzt. Faustregel: Je kleiner der Hund desto schneller seine Entwicklung im ersten Jahr.
  • Auch im zweiten Lebensjahr kann eine schnelle Entwicklung beobachtet werden. Ein Hundejahr entspricht hierbei zwischen 8 und 10 Menschenjahren.
  • In den Folgejahren wird der Wert pro Hundejahr auf 5 bis 6 Menschenjahre verringert. Ab dem dritten Jahr sind die Hunde in der Regel ausgewachsen und vollständig entwickelt. 

Kommentare