Foto: Shutterstock.com

Wie vertreibt man einen Hai?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Der Hai, egal ob groß oder klein flößt den meisten Schwimmern enormen Schrecken ein.

Es gibt wohl kaum ein anderes Tier, das man während eines vergnüglichen Tauchgangs weniger sehen möchte. Der Hai, egal ob groß oder klein flößt den meisten Tauchern und Schwimmern enormen Schrecken ein. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit eines Haiangriffs bei Weitem geringer, als vom Blitz getroffen zu werden. Aber dank Filmen wie "Der weiße Hai" ist Panik beim Anblick dieses Knorpelfisches vorprogrammiert. Und dabei ist genau das, der größte Fehler, den man machen kann - in Panik verfallen.

Bitte beachten

  • Es gibt ein paar simple Regeln, die man beachten sollte, damit man einem Hai gar nicht erst begegnet: Zum Einen sollte man vermeiden im Morgengrauen und in der Dämmerung schwimmen zu gehen, denn das ist die Jagdzeiten der Haie. 
  • Zum Anderen, wenn man dann baden geht, besser in der Gruppe. Der Hai sieht eine Gruppe Schwimmer als ein Ganzes, das für ihn viel zu groß als Beutetier ist. 
  • Und auch wenn es das Badeoutfit komplettiert, keinen glitzernden Schmuck tragen. Der Hai könnte davon angelockt werden. 
  • Ein kontrovers diskutiertes Thema unter Wissenschaftlern ist die Auswirkung der Monatsblutung der Frau auf den Hai. Es stimmt zwar das der Hai schon die geringste Blutkonzentration im Wasser wahrnehmen kann und er dadurch wahrscheinlich auf die Frau aufmerksam werden würde, aber er wird sie deswegen nicht gleich verspeisen. 
  • Es ist wohl eher die Nervosität der Frau, wie der Hai wohl auf ihre Periode reagieren wird, die auf den Hai interessant wirkt. Trotzdem wird meist sicherheitshalber davon abgeraten, während der Monatsblutung in der Nähe von Haien schwimmen zu gehen.

Sollte trotzdem plötzlich die Dreiecksflosse um einen kreisen, bitte nicht in Panik geraten. Ist zwar leichter gesagt als getan, aber je ruhiger man ist, desto uninteressanter wird man für den Hai. Wildes Planschen und stark erhöhter Puls erzeugen Schallwellen, die den Hai an das Gezappel eines Fisches erinnern, und der ist definitiv ein Beutetier. 

 

Also gilt bei Hai Kontakt: 

  1. Sofort aufhören zu schwimmen und sich treiben lassen.
  2. Falls man auf einem Surfboard paddelt, direkt runter ins Wasser und Bord weg.
  3. Eine senkrechte Position einnehmen und die Beine ruhig im Wasser hängen lassen.
  4. In der Regel wird der Hai schnell das Interesse verlieren und weiter schwimmen, denn entgegen aller Märchen, steht Menschenfleisch nicht auf der üblichen Speisekarte eines Hais.
  5. Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass der Hai trotzdem angreift, hilft nur ein beherzter Schlag mit der Faust oder ein Tritt auf die Nase oder die Augenregion des Fisches, die sehr empfindlich sind. Der Hai wird daraufhin das Weite suchen. 
  6. Auch wenn es schwerfällt, sollten Sie einen Moment warten, bis der Hai sich entfernt hat und dann langsam und ruhig zurück an den Strand schwimmen.

Kommentare