Foto: Shutterstock.com

Wie viele Bienen wohnen in einem Stock?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Bienen leben wie Ameisen in Kolonien oder Nestern zusammen.
Genau wie sich Familien umeinander kümmern, so helfen Bienen einander. Jede von ihnen übernimmt eine andere Aufgabe, wie das Holen und Verteilen von Nahrung, das Säubern der Kolonie oder das Verteidigen ihres Nestes gegen Angriffe von Wespen.

  1. Das Nest, auch Stock genannt, der Honigbienen hat bis zu 50.000 Mitglieder. Inmitten dieser vielen Bienen gibt es nur eine einzige Königin und die legt jeden Tag Eier, an die 1.500. 
  2. Kein Wunder, dass Bienen als besonders fleißig gelten. Emsige Arbeiterinnen versorgen die Königin mit Nahrung. Diese Bienen und ihre Königin zusammen sind der sogenannte Hofstaat. Ihre Nahrung besteht aus Nektar und Pollen, die von den Arbeiterinnen gekaut und verdaut werden, den Brei würgen sie anschließend wieder hervor und füttern damit die Larven im Nest. Übrigens ist dieser Brei unser Honig.
  3. Die Königin ist nicht nur für das Eierlegen zuständig, sie kontrolliert wie eine richtige Königin die Kolonie, indem sie verhindert, das die Arbeiterinnen selbst Königinnen werden. 
  4. Wie sie das macht? Sie erzeugt eine Chemikalie, die Königinnensubstanz, die manche vielleicht als eine Zutat für besondere Cremes gegen die Hautalterung kennen, die im Nest verteilt wird. 
  5. Die Substanz verhindert, dass ihr Konkurrenz entsteht. Stirbt die Königin, entwickeln sich einige der in ihren sechseckigen Waben ruhenden Larven zu jungen Königinnen, andere werden zu Drohnen. Dann kommt es zur Paarung, eine von ihnen übernimmt die Kolonie, die anderen fliegen davon und gründen eine neue Kolonie.
  6. Wußtest du, das Bienen seit über 3.000 Jahren in Bienenstöcken gehalten werden? Ja, schon damals standen die Menschen auf den süßen Brei, den sie Honig nennen.

Kommentare