Foto: Shutterstock.com

Wie wäscht man ein Pferd?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Ein schmutziges Pferd mag zwar gesund sein, ist aber kein schöner Anblick.
Außerdem kann Schmutz bei Reitpferden besonders in der Sattellage und an den Extremitäten zu Verletzungen führen. Ist das Pferd trocken und schmutzig, reicht es im Allgemeinen aus, wenn es mit Kardätsche, Bürste und/oder Staubsauger gesäubert wird. Sind die Verschmutzungen gröber, sollte man das Pferd waschen.

  • Beim Waschen eines Pferdes ist immer besondere Vorsicht geboten. Die Verletzungsgefahr für Pferd und Reiter ist groß. 
  • Der Waschplatz darf, wenn er nass wird, nicht rutschig werden. Es dürfen keine Gegenstände herumstehen, an denen sich das Pferd verletzen kann. 
  • Wichtig ist Kenntnis vom Verhalten des Pferdes. Bei jungen Pferden geht man am besten zu zweit vor. Eine Person steht am Kopf, hält den Anbindestrick und spricht mit dem Pferd. Die zweite Person führt, mit Wassereimer und Schwamm, vorsichtig die Reinigung durch. Ruhig und konsequent. 
  • Gerät ein Pferd in Panik, muss man abbrechen und es zu einem späteren Zeitpunkt wiederholen. Wenn man dies ein paar mal ohne Probleme gemacht hat, kann man sich steigern, bis zum Abspritzen mit dem Wasserschlauch. 
  • Wichtig! Niemals mit starkem Strahl an Kopf und Körper spritzen. Bei den Beinen und Hufen ist das, unter der Voraussetzung das Pferd lässt es zu, vorsichtig möglich. 
  • Das Wasser sollte, auch im Sommer, nicht zu kalt sein. Besonders in der Nierenpartie sind Pferde empfindlich.

  1. Die Vorgehensweise ist abhängig von dem Verhalten des Pferdes bei dieser Prozedur. Bei jungen, unerfahrenen und/oder besonders nervösen Pferden, sollte man mit Wassereimer und Schwamm vorsichtig beginnen. 
  2. Immer mit dem Fell. Nicht gegen den Strich. Bei älteren, erfahrenen Pferden, kann man das Säubern mit dem Wasserschlauch machen. Der Einsatz einer Waschbürste, wie man sie vom autowaschen kennt, kann Sinn machen.
  3. Dazu sollte man, besonders für die Mähne und den Schweif, ein verträgliches Shampoo einsetzen. 
  4. Der Pferdesporthandel bietet hierfür gut geeignete Produkte an. Zum Trocknen des Fells, eignet sich sehr gut ein Schweißmesser aus Metall. 
  5. Für die Extremitäten sollte man aber nur Schweißmesser mit einer Gummi-Lippe verwenden. 
  6. Eine komfortablere Lösung, ist natürlich das Trocknen in einem Solarium.

Kommentare