Foto: Shutterstock.com

Zahnpflege bei Hund selber machen - Wie geht man vor?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Die Zahnpflege für Hunde ist ebenso wichtig, wie für den Menschen.

Gesunde Zähne sind das A und O beim Menschen. Doch auch beim Hund ist die Zahnpflege unerlässlich, denn er benötigt seine Zähne zum Fressen, Spielen und natürlich zum Abschrecken von Gegnern. Wird die Zahnpflege beim Hund vernachlässigt, kann dies außerdem zu schweren Krankheiten führen.

  • Die Zahnpflege für Hunde ist ebenso wichtig, wie für den Menschen. Deshalb sollte man auch einiges beachten, um während des Zähneputztens auch keine Fehler zu machen. 
  • Besonders wichtig ist es, auf jeden Fall Zahnbürste und Zahnpaste speziell für Hunde zu verwenden, da die Zahnpasta für Menschen für Hunde giftig sein kann. 
  • Zudem sollte die Zahnpflege auf jeden Fall regelmäßig durchgeführt werden, denn Hundezähne können sich mit dem Alter enorm verschlechtern. 
  • Zahnfleischentzündungen und Zahnausfall sind hier die Folgen, die man mit der richtigen Zahnpflege auf jeden Fall vermeiden kann. 
  • So sollte man dem Hund mindestens 1-2 Mal pro Woche das Gebiss reinigen, um die oben genannten Folgen zu vermeiden. Die Zahnpflege für Hunde ist also unerlässlich.

Welche Materialien benötigt man um die Zahnpflege für Hunde durchzuführen?

  • Bereits im Welpenalter sollten die Hunde an die Zahnpflege gewöhnt werden. Die Zahnpflege wird, wie beim Menschen auch, mit einer Zahnbürste und Zahnpasta durchgeführt. 
  • Allerdings ist es besonders wichtig hier auf eine extra Zahnbürste für Hunde zurückzugreifen. 
  • Auch die Zahnpasta sollte speziell für Hunde bestimmt sein. 
  • Zudem gibt es im Handel auch einige Leckerlies, die die Hundezähne während des Kauens pflegen.

So wird die Zahnpflege beim Hund durchgeführt -Zähneputzen leicht gemacht!

  1. Zuerst einmal ist es besonders wichtig, den Hund an die Zahnbürste zu gewöhnen. Im ersten Moment wird er nämlich ziemlich abgeschreckt sein und das Zähneputzen mit Sicherheit nicht zulassen. 
  2. Deshalb sollte man dem Hund während des Zähneputzens gut zureden und mit langsamen Schritten beginnen. 
  3. Nach und Nach kann man die Schritte dann steigern und Zahn für Zahn reinigen. 
  4. So gibt man einfach ein wenig Zahnpasta auf die Zahnbürste. 
  5. In der Regel besteht eine Hundezahnbürste aus zwei Reihen, sodass beide Zahnreihen gleichzeitig geputzt werden können. 
  6. Dies spart Arbeit und vor allem Zeit und der Hund wird sich umso schneller an die neue Zahnpflege gewöhnen.

Kommentare