Foto: Shutterstock.com

Ziege melken - Die richtige Technik für die Milchgewinnung?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Bereits vor Jahrtausenden wussten unsere Vorfahren die Ziege als Nutztier zu schätzen.
Neben Fell und Fleisch, wird besonders die Milch des Tieres hoch geschätzt. Auch in unserer modernen Gesellschaft hat die Ziegenmilch nicht an Bedeutung gewonnen, ist jedoch erheblich schwerer im Handel zu bekommen und viele Menschen empfinden den Geschmack der Milch als gewöhnungsbedürftig.

  • Die Inhaltsstoffe der Ziegenmilch ist für den menschlichen Organismus verträglicher, als es Kuhmilch je sein könnte. Besonders wenn eine Laktoseintoleranz vorliegt, könnte eine Umstellung auf Ziegenmilch Abhilfe schaffen.
  • Der Geruch von Ziegenmilch wird oft als unangenehm und streng beschrieben. Dabei spielt allerdings die Umgebung, als auch das Futter der Ziege eine große Rolle. Ziegenmilch ist bekannt dafür, dass sie schnell Fremdgerüche annimmt. 
  • Im Durchschnitt kann eine Ziege pro Jahr ungefähr 600 Liter Milch erzeugen. Bestimmte Milchziegenrassen bringen es sogar auf stolze 1200 Liter pro Jahr und Tier.

  • Alte Kleidung
  • Frisches Wasser 
  • Einen sauberen Lappen
  • Ein stabiles Seil, um die Ziege fest zu binden
  • Einen kleinen Becher
  • Ein großes Gefäß für die Milch

  1. Da die Milch sehr schnell Fremd- bzw. Umgebungsgerüche annimmt, solltest Du Dir eine einigermaßen saubere und trockene Stelle vorher zum melken aussuchen. 
  2. Stelle vor dem Melkprozess sicher, dass das Tier fest an einem Zaun oder einem Baum festgebunden ist. Das verhindert Verletzungen auf beiden Seiten. 
  3. Mit dem Wasser und dem sauberen Lappen säuberst Du zuerst das Euter der Ziege und auch die umliegenden Körperpartien. Sollten Deine Hände es nötig haben, schließe diese gleich mit in die Reinigungsaktion mit ein. 
  4. Deine Hände sollten anschließend trocken und sauber sein, ehe Du damit das Euter der Ziege berührst. 
  5. Umfasse die Zitze mit Daumen, Zeige- und Mittelfinger. 
  6. Nimm zuerst den kleinen Becher. Die ersten Tropfen der Milch können Bakterien erhalten und werden normalerweise vernichtet.
  7. Drücke fest mit einer leichten Abwärtsbewegung auf eine der Ziegenzitzen, um den Milchfluss anzuregen. 
  8. Wenn Du bei beiden Zitzen die ersten Milch entnommen hast, nimm das größere Gefäß und fange an, es zu füllen.
  9. Versuche, beide Zitzen ausgewogen zu melken. Das sorgt für eine gleichmäßige Milchproduktion. 
  10. Vergiss nicht, das Tier nach der Prozedur wieder loszubinden und Dein Milchgefäß vorher in Sicherheit zu bringen. 
  11. Bis zu zweimal am Tag kann eine Ziege gemolken werden. Dies sollte allerdings immer um die gleiche Zeit geschehen.

Kommentare