Foto: Shutterstock.com

Leben und Wohnen in Wien - Wissenswertes für den Umzug?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Was gibt es für den Umzug nach Wien und für das Leben dort zu beachten?

Wien, die einladende Metropole in Österreich erweist sich als Ort zum Leben und Arbeiten erfreut sich bei Zuzüglern einer nahezu stetig wachsenden Beliebtheit. Dies hingegen gestaltet die Angelegenheit für all' jene schwierig, die ebenfalls in Erwägung ziehen, nach Wien zu übersiedeln. Gründe genug, um die Umzugsplanungen in die Stadt der Träume möglichst rechtzeitig in Angriff zu nehmen und sich frühzeitig über die Chancen und Möglichkeiten, aber auch über die Risiken zu informieren. Von der Wohnungssuche bis zum eigentlichen Umzug sollte folglich nichts dem zufall überlassen werden. Nur wer das Unternehmen "Umzug nach Wien" wohldurchdacht angeht, wird den Wohnungswechsel erfolgreich meistern.

  • Gerade die Stadtteile "Landstraße", "Mariahilf", "Innere Stadt", "Hietzing" oder "Leopoldstadt" sind heißbegehrt bei Umzugswilligen.
  • Dazu zählen unter anderem Studenten, Familien mit Kindern, Paare oder Besserverdienende.
  • Wer in eine dieser Regionen zu ziehen gedenkt,  ist deshalb stets gut beraten, rechtzeitig die Wohnungssuche im gewünschten Bereich zu beginnen.

 

Die Wohnungssuche in Wien gestaltet sich bekanntermaßen sehr schwierig. Es also einfach aufs Geratewohl zu versuchen, in der "Stadt der Träume" eine Unterkunft zu finden, ist also grundsätzlich der falsche Weg. Darüber hinaus kann eine solche Vorgehensweise mit einem nicht unerheblichen Kostenaufwand verbunden sein. Ein Fehler, der sich also nicht wirklich "rechnet". Folgendes sollte also grundsätzlich geregelt sein, wenn es daran geht, nach Wien umziehen zu wollen:

  • Vitamin B6 kann bei der Wohnungssuche kann nicht schaden
  • ein Zimmer bzw. eine "Zwischenunterkunft" sollten vorhanden sein
  • eine Arbeitsstelle vor Ort sollte vorhanden sein
  • ohne ein sicheres, finanzielles "Polster" geht es nicht
  • ein Umzugsunternehmen muss her

Wohnen in Wien

Probleme bei geringem Einkommen:

  1. Geringverdiener haben es im schönen Wien in der Regel ganz besonders schwer, eine adäquate Bleibe zu finden.
  2. Schließlich steigen die Mietpreise vor Ort fast kontinuierlich an.
  3. Sicherlich kann das world wide web bei der Ermittlung des lokalen Mietspiegels behilflich sein oder Immobilienbüros et cetera.

 

Randgebiete der Stadt:

  1. Grundsätzlich bietet es sich - aus Kostengründen - an, vornehmlich in den Randgebieten Wiens auf Wohnungssuche zu gehen.
  2. Hier jedoch besteht mitunter das Risiko, eine qualitativ minderwertige Wohnungsqualität in Kauf nehmen zu müssen (mangelnde Isolierung oder Wärmedämmung et cetera).

 

Umzugsfirmen:

  1. Eine kostengünstige Umzugsfirma ist in jedem Fall die beste Hilfe, wenn es darum geht, in Wien den Umzug in Angriff zu nehmen.
  2. Auch hier lässt sich durchaus der eine oder andere Euro einsparen.
  3. Nämlich, wenn der Kunde die mitzunehmenden Besitztümer selbst verpackt und in (eigenen) Kartons verstaut.


Behörden:

  1. Ein weiteres entscheidendes Kriterium ist die Kontaktaufnahme mit den Behörden vor Ort: Die Ummeldung im Magistrat spielt dabei eine ebenso wesentliche Rolle, wie die etwaige Beantragung einer Zulassungsbescheinigung für Gewerbetreibende.
  2.  Auch diese kann direkt beim Magistrat in Wien angefordert werden.

Kommentare