Foto: Shutterstock.com

Wie entscheidet man - Wohnung kaufen oder mieten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Die Auswahl für beide Alternativen ist riesengroß. Die Frage ist: Miete oder die eigenen vier Wände?

Soll man eine Wohnung kaufen oder mieten? Die Auswahl für beide Alternativen ist riesengroß. Mittlerweile gibt es, nach der Wohnungsknappheit der 1990er Jahre, wieder viele Mietwohnungen angeboten, aber man findet auch leicht Wohnungen, die zum Kauf angeboten werden. Die Wahl fällt für viele schwer, sich für eines dieser Angebot zu entscheiden.

  • Dieser Artikel soll Fakten als Entscheidungsgrundlage liefern und als kleiner Leitfaden für eine objektive Entscheidung dienen. 
  • Vorab muss an dieser Stelle gesagt sein, dass die individuellen Fragen, Probleme und Vorlieben sich nicht in eine allgemeine Anleitung zusammenfassen lassen. 
  • Die rein subjektive Entscheidung, ob ein Wohnungskauf oder zu mieten besser ist, kann nicht allgemeingültig niedergeschrieben werden und muss persönlich eruiert werden.

Wohnung kaufen oder mieten?

Objektiv ergeben sich aus den Überlegungen folgende Schritte, die Interessenten beachten sollten:

  1. Persönliche Flexibilität: Es muss die Frage gestellt werden, ob man in der Immobilie für den Rest seines Lebens wohnen bleiben möchte oder ob man später mit Familie oder im Alter woanders leben möchte. Eine schickte Maisonette-Wohnung ist momentan die richtige und schicke Wahl, aber wie sieht es aus, wenn man nicht mehr in der Lage ist, Treppen zu steigen? Können Kinder in der Maisonette-Wohnung spielen?
  2. Lage: Man muss ich darüber im Klaren sein, wo man sich niederlassen möchte. Die Wahl sollte nicht auf ein Gebiet fallen, das nicht zu einem passt. Kauft man eine Wohnung in einem sozial eher schwachen Gebiet kann man davon ausgehen, dass diese Wohnung nur mit Verlusten wieder zu verkaufen ist.
  3. Kosten: Dies ist der wohl entscheidende Faktor bei den Überlegungen. Miete bindet nicht viel Kapital und erzeugt keinerlei Kosten für Kredite und Zinsen. Die Finanzierung der eigenen Wohnung hingegen schafft nachhaltig Werte und irgendwann gehört einem selbst die Wohnung. Um diese Frage objektiv zu beantworten sollte folgende Rechnung durchgeführt werden: Man nehme die momentane oder die geplante Netto-Kaltmiete einer ordentlichen Mietwohnung und gehe mit dieser zu einer Bank.
  4.  Die Bank frage man an, mit dem Einsatz dieser Netto-Kaltmiete eine Kreditsumme zu berechnen, die Laufzeit sollte dabei maximal 20 Jahre betragen. Keinesfalls sollte man sich von der Bank zu einer längere Laufzeit drängen lassen, denn die Bank möchte nur viel Geld verdienen. Den ausgerechneten Betrag kann man als maximale Kaufsumme für eine Wohnung annehmen und auf dem Wohnungsmarkt schauen, ob man für diesen Preis eine Eigentumswohnung in der gewünschten Gegend bekommt. Ja oder nein? 
  5. Werden die Punkte 1 bis 3 logisch, objektiv und ohne Emotionen betrachtet, kann eine fundierte Entscheidung aufgrund von Fakten getroffen werden.

Kommentare